Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Aktuelles

  • Elektrotechnisches Kolloquium
    Das nächste Elektrotechnische Kolloquium findet am 29.05.2019 im Seminarraum FE 00.01 statt. [mehr]
  • DFG fördert Forschung zu Energiekabelsystemen
    In einem Projekt von Prof. Dr. Markus Clemens (Lehrstuhl für Theoretische Elektrotechnik) werden die... [mehr]
  • Anmeldezeitraum für Prüfungen im Sommersemester 2019
    [mehr]
  • Wuppertaler Forscher entwickeln Lösungen für die sechste Mobilfunkgeneration
    Big Data, Internet of Things (IoT), Industrie 4.0 – die Gesellschaft der Zukunft wird zunehmend von... [mehr]
  • Neues Kompetenzzentrum an der Bergischen Universität
    Forscher erhalten zwei Millionen Euro Förderung. Es geht um die Zustandsbewertung der Netze im... [mehr]
zum Archiv ->

Berufsperspektiven

Die Bachelor- und Master-Studiengänge tragen der intensiven Nachfrage der Wirtschaft nach wissenschaftlich ausgebildeten Ingenieuren mit der notwendigen fachlichen Breite und der erforderlichen Praxisnähe Rechnung. Durch die breite Grundlagenausbildung, den Erwerb von Schlüsselqualifikationen und die Integration praxisorientierter Studienanteile kann langfristig ein vielfältiger, weitgehend branchenunabhängiger Einsatzbereich und eine gute Stellensituation gesichert werden.

Neben den klassischen Gebieten der Elektrotechnik wie

  • Nachrichtentechnik / Kommunikationstechnik
  • Elektronik / Mikroelektronik
  • Automatisierungstechnik / Robotik
  • Energietechnik / elektrische Maschinen

bietet die "Informationstechnologie" Themenschwerpunkte wie

  • Kommunikationstechnologien (insbesondere Mobilfunk)
  • Software-Engineering
  • Angewandte Informatik
  • Multimedia.

Der Aufgabenbereich für Bachelor-Absolventen liegt schwerpunktmäßig im Bereich der Produktion und dem Verkauf, für Master-Absolventen zusätzlich in Forschung und Entwicklung.

Die internationale Vergleichbarkeit des BSc und MSc Abschlusses erhöht die Akzeptanz der Absolventen im Ausland und erleichtert den Studienplatzwechsel.