Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

News

  • Von der Idee zur Umsetzung: Integrierter Elektroantrieb geht aus der Universität in die Industrialisierung
    Ein neues, integriertes Antriebssystem für Elektro- und Hybridfahrzeuge schafft aussichtsreiche... [more]
  • Elektrotechnisches Kolloquium
    Das nächste Elektrotechnische Kolloquium findet am 29.05.2019 im Seminarraum FE 00.01 statt. [more]
  • DFG fördert Forschung zu Energiekabelsystemen
    In einem Projekt von Prof. Dr. Markus Clemens (Lehrstuhl für Theoretische Elektrotechnik) werden die... [more]
  • Anmeldezeitraum für Prüfungen im Sommersemester 2019
    [more]
  • Wuppertaler Forscher entwickeln Lösungen für die sechste Mobilfunkgeneration
    Big Data, Internet of Things (IoT), Industrie 4.0 – die Gesellschaft der Zukunft wird zunehmend von... [more]
go to Archive ->

Sie bekommen den Auftrag, im Verlauf Ihrer beruflichen Grundbildung nach technischen Zeichnungen ein Projekt, ein Handhabungsgerät zu erarbeiten.
Handhabungsgeräte, zu denen auch Industrieroboter gehören führen teilweise von einem Computer gesteuert– im Betrieb Bewegungsabläufe aus, um Bauteile zu transportieren, zu bearbeiten oder zu fertigen. Hierbei übernehmen sie Arbeiten, die früher von Menschen geleistet worden sind.
Sie stellen also im Laufe Ihrer Grundbildung das Modell eines hochmodernen Betriebsmittels her. Das Handhabungsgerät, das Sie bauen, ist zwar noch nicht eine technisch so komplizierte Maschine wie ein Industrieroboter, aber es enthält schon wichtige Bauelemente, wie sie bei einer solchen Maschine zu finden sind. Hierzu gehören z.B. die Bewegungsmöglichkeiten in drei Achsen, die Antriebe und damit die Möglichkeiten der Steuerung sowie nicht zuletzt der typische Greifer. Das Handhabungsgerät ermöglicht verschiedene Ausbaustufen mit unterschiedlichen Baugruppen, deren Einzelteile Sie aus Rohmaterial herstellen.

Text: Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen

Das hier abgebildete Handhabungsgerät stellte einer unserer Auszubildenden während des ersten Ausbildungsjahres her.
Die Präsentation in einem beleuchteten Plexiglasgehäuse erfolgte auf Initiative des Auszubildenden.