Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Aktuelles

  • Wuppertaler Lehrstuhl koordiniert ab 2021 neues DFG-Schwerpunktprogramm
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet 14 neue Schwerpunktprogramme (SPP) für das Jahr... [mehr]
  • Anmeldezeitraum SS2020
    Der Anmeldezeitraum für Prüfungen im Sommersemester 2020 ist vom   27.05. – 21.06.2020   Nach... [mehr]
  • Die Bergische Universität Wuppertal wird Partner in dem EU-Projekt ORIGENAL
    Die Bergische Universität Wuppertal wird neuer Partner EU FET-Open Projekt ORIGENAL bei, welches... [mehr]
  • Neues DFG Projekt: „Analyse mathematischer Ausdrücke zur Erkennung verschleierter wissenschaftlicher Plagiate“
    Mit 633,000 Euro fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ein gemeinschaftliches,... [mehr]
  • Wie viele Elektrofahrzeuge hält das Stromnetz aus?
    Bislang werden rund 0,5 % aller zugelassenen PKW elektrisch betrieben. Studien gehen jedoch davon... [mehr]
zum Archiv ->

Förderung für Forschungsprojekt zu „lernenden“ elektromagnetischen Feldberechnungsmethoden

Um die Verbesserung rechnergestützter Simulationsverfahren elektrischer Systeme geht es in einem neuen Forschungsprojekt unter Leitung von Prof. Dr Markus Clemens, Lehrstuhl für Theoretische Elektrotechnik an der Bergischen Universität Wuppertal.

Die Wissenschaftler*innen erforschen im Rahmen des Projekts die Grundlagen zur Berechnung komplexer elektrischer und magnetischer Felder mit modernen Methoden der Mustererkennung. Für ihr Vorhaben erhalten sie von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für die kommenden drei Jahre eine Förderung in Höhe von rund 295.000 Euro.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier einsehen.