Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Anastasia Zhukova wins Women’s STEM Award 2019
    Anastasia Zhukova won the international competition for the Women’s STEM Award 2019 (prize money... [mehr]
  • Energieversorgung: Bund fördert neues Projekt von Wuppertaler Energieforschern
    Es geht um die Weiterentwicklung neuer, preiswerter Wege der Zustandserfassung von Stromnetzen [mehr]
  • Smart City: Künstliche Intelligenz für die Mobilität von Morgen
    Mobilität in der Smart City – wie sie gestaltet werden kann und welche technologischen... [mehr]
  • Nordrhein-Westfalen zum Leitmarkt für 5G entwickeln
    Startschuss für das neue Forschungsprojekt „Competence Center 5G.NRW“ [mehr]
  • Von der Idee zur Umsetzung: Integrierter Elektroantrieb geht aus der Universität in die Industrialisierung
    Ein neues, integriertes Antriebssystem für Elektro- und Hybridfahrzeuge schafft aussichtsreiche... [mehr]
zum Archiv ->

Preise für Wuppertaler Absolventen

(v.l.n.r.): Dipl.-Ing Rudolf Cater (Vorsitzender), B.Sc. Marvin Waniek, M.Sc. Leonard Henatsch, Prof. Dr.-Ing. Detlev Patzwald (stellv. Vorsitzender).

Für ihre hervorragenden Abschlussarbeiten ehrte der VDE Bezirksvereins Bergisch Land e.V. erneut zwei Wuppertaler Studenten der Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik und Medientechnik.

Rudolf Cater (Vorsitzender) und Prof. Dr.-Ing. Detlev Patzwald (stellv. Vorsitzender) überreichten die begehrten Preise im Rahmen der diesjährigen Hauptversammlung des Bezirksvereins. So erhielt Leonard  Henatsch den VDE-Studienpreis 2016 für die Master-Thesis “Identifizierung und Bewertung von flexiblen Verbrauchern und Erzeugern sowie deren Vermarktung in unterschiedlichen Marktsegmenten". Marvin Waniek beschäftigte sich mit dem “Wachstum selbstorganisierter Nanostrukturen auf gedehnten Substraten” und gewann den Preis. Die jungen Wirtschaftsingenieure schrieben ihre Abschlussarbeiten an den Lehrstühlen für elektrische Energieversorgungstechnik (Univ.-Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek) und für großflächige Optoelektronik (Prof. Dr.-Ing. Patrick Görrn), wobei sie wertvolle Beiträge zur Bearbeitung aktueller Fragestellungen leisteten.